Mein Weg

photo2.jpgIch bin in Österreich geboren, wo ich auch meine Jugend verbrachte. Schon an meiner Wiege standen stramme, aber doch süße Wachhunde, (Doberman), um mich zu beschützen. Meine Eltern hielten nichts von kleineren Hunden, ich mußte mich eben dieser Gewalt fügen. Trotzdem hatte ich sie alle sehr gerne, auch der bissigste fraß mir aus der Hand und sie folgten mir auf Schritt und Tritt. (auch in die Schule !)

Wenn ich aber zur Kaffeejause bei meiner Großmutter eingeladen wurde, war es ein richtiges Fest für mich.

Sie liebte alles Kleine, winzige Hunde wie Kleinspitz, Yorky und Pinscher. Alle sind wir sehr verwöhnt worden von meiner lieben Großmutter ! Schon damals galt meine Vorliebe den etwas kleineren Hunden!

Mein Onkel hatte ein Landhaus auf einem Weinberg. Dort durfte ich manchmal hin in die Ferien .Es waren meine glücklichsten Tage die ich dort verbrachte; rund herum der Anblick der Tiere, reizende Geißböcke, Hühner, Spanferkel, ..und die vielen Hunde die alle frei herumliefen;……
Schade, ich war sehr verträumt und glücklich; leider hat mich der Krieg brutal aus meinen Träumen gerissen; ..

photo1.jpg

ch habe fast alle Menschen an denen ich sehr hing, verloren. Dies war auch ein Grund, weshalb ich Österreich verließ. Ich habe mich hier nach einigen Jahren niedergelassen, und habe erst jetzt den Weg zu meinen süßen Spitzen erkannt.
So habe ich hier meine kleine Spitzzucht gegründet ! Am Anfang richtig Dilettant… und Mittelspitze gibt es ja sooo wenige !!!!

In Bereich auf Spitze, zähle ich mich gar nicht, zu einer sehr wichtigen Person ! Ich mache nicht viele Ausstellungen und habe auch keine Superpreise geerntet !
Es kommt mir viel mehr auf das Wohl der Spitze an, als auf einen großen Pokal. Ich selbst fühle mich nur wohl, wenn es meinen Spitzen gut geht und sie alle gesund sind !

Sie haben einen sehr großen Platz in meinem Herzen eingenommen!
Die Tiere kennen bei mir keinen Käfig. Sie liegen in meiner Wohnung frei herum, kommen mich begrüßen, geben mir Küßchen. usw…. und können zwischendurch auch sehr ruhig sein; wenn ich mich nicht um sie kümmern kann.
Ich lasse sie manchmal ganz alleine, sie bellen nicht und die Nachbarn sagen immer, man höre sie nicht ! Nachts dürfen sie auch in mein Bett, wenn sie wollen !
Wenn ich Glück habe, werde ich vier Würfe im Jahr produzieren, natürlich Mittelspitz, Kleinspitz und Zwerg.

Ich wünsche mir selbst viel Glück dazu, das alles was ich mir vorgenommen habe, zu meiner Zufriedenheit gelingen wird!